Der Wertheimer "Optimist"

Der in Wertheim lebende Künstler Ottmar Hörl hat im Rahmen des Kunstprojekts „Flashmob“ die Figur „Optimist“ entwickelt, der, den Daumen hochhaltend, freimütig und unzensiert seine Likes offline in die Welt verteilt. Die Idee dieser Kunstaktion ist, „Optimisten“ erobern von Wertheim aus die Welt und setzen ein positives Zeichen für Solidarität.

 

Eine Vielzahl verschiedenfarbiger „Optimisten“ starteten ihre Mission in der historischen Altstadt von Wertheim. Die Aufstellung der jeweils 44 Zentimeter hohen Gartenzwerge ereignete sich überraschend und nacheinander in einer freien Folge von verschiedenen Tagen und in überwiegend aufgelösten Strukturen, auch an Orten und Plätzen, an denen man sie nie vermutet.

 

Und so erobern sich die „Optimisten“ nach und nach alltägliche Orte und verwandeln diese in temporäre Kunstschauplätze. Abgesehen von gelegentlichen Stellungswechseln werden sie dann sich selbst überlassen, bis sie erneut umgestellt oder mitgenommen werden.

 

Die Bevölkerung ist eingeladen, sich zu beteiligen: Wer auf einen „Optimisten“ trifft und ihn umstellen oder mitnehmen will, ist eingeladen, von diesen Orten ein Foto mit dem „Optimisten“ zu machen und es unter den Hashtags #wertheimoptimist und #ottmarhoerloptimist auf Instagram, Facebook, Twitter etc. hochzuladen.

 

Der „Optimist“ bei Helios

Nun hat ein „Optimist“ seinen Weg auch zu Helios gefunden und verbreitet mit der Daumen-hoch-Geste ein Zeichen für Lebensfreude und Solidarität in der ganzen Firma.